Jakobsmuscheln auf Zuckerschoten und Paprika

Diese leichte Vorspeise ist mir die liebste Zubereitungsart von Jakobsmuscheln. Ihr feines, leicht süßlich-nussiges Aroma wird durch die Vanille und den Thymian auf harmonische Weise ergänzt, getragen wird das ganze durch ein leichtes Butteraroma. Als Hauptgericht sollten Sie pro Person 4 Jakobsmuscheln rechnen und das Gericht mit frischer Pasta abrunden.

Zutaten für 4 Personen

  • 8 Stücke Jakobsmuschelfleisch, frisch
  • 100 g Zuckerschoten
  • 2 rote Paprika
  • 1/2 Vanillestange
  • frischer Thymian
  • 100 g Butter
  • Salz

Zubereitung

  1.  Die geputzten Zuckerschoten werden für etwa 1 Minute in kochendem Wasser mit Salz und Zucker blanchiert.
  2. Die Paprika wird auf Streifen geschnitten und in einer Pfanne mit Olivenöl, Salz und Zucker geschmort, bis sie weich geworden sind.
  3. Nun wird das Jakobsmuschelfleisch ähnlich der Schwarte eines Krustenbratens eingeschnitten, aber nicht zu tief, höchstens zu 1/3.
  4. In eine beschichtete Pfanne wird nun die Butter, der Thymian und die halbe Vanillestange gegeben und das ganze erhitzt, gerade so das die Butter leicht anfängt zu schäumen.
  5. Nun werden die Jakobsmuscheln in der Butter von beiden Seiten für etwa 90 Sekunden pro Seite angebraten und immer wieder mit Butter übergossen.
  6. Die Paprikastreifen und die Zuckerschoten werden nun in etwas Butter erhitzt und auf den Tellern mit je 2 Jakobsmuscheln pro Person angerichtet.

Hierzu passt wunderbar ein weißes Brot, entweder Ciabatta oder frisches Baguette.

Im Zuge des Culinaricast haben wir dieses Rezept auch als Video aufgenommen.

Lachsfilet auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Lachsfilet auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Lachsfilet auf lauwarmem Kartoffel-Spargelsalat

Das Fisch und Spargel gesund sind steht außer Frage, das beides wunderbar miteinander harmoniert ebenso. Das diese beiden lukullischen Genüsse aber auch noch unkompliziert zubereitet werden können, das wollen wir mit diesem simplen und doch pfiffigen Gericht beweisen.

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g Lachsfilet mit Haut, entgrätet
  • 250 g weißer Spargel, geschält
  • 250 g grüner Spargel
  • 800 g neue Kartoffeln
  • 1 Limette
  • Olivenöl
  • Salz
  • Zucker
  • 40 g Salicorn
  • etwas Butter

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser kochen.
  2. Das untere drittel des grünen Spargels schälen, anschließend den gesamten Spargel auf dünne, lange Scheiben schneiden.
  3. Erhitzen Sie nun 2 mit Teflon beschichtete Pfannen.
  4. Das Lachsfilet mit einem Küchentuch trocken tupfen, auf der Fleischseite salzen und in einer erhitzten Pfanne mit reichlich Olivenöl auf der Hautseite braten.
  5. Geben Sie 4 EL Olivenöl und die Spargelscheiben in die 2. Pfanne und braten Sie sie kurz für etwa 30 Sekunden an, dann schwenken Sie die Pfanne. Würzen Sie den Spargel mit Salz, Zucker und dem Saft der Limette. Diese kann ganz leicht ausgedrückt werden, wenn sie vorher ein paar mal kräftig mit dem Handballen über die Arbeitsplatte gerollt wurde.
  6. Nun werden die gekochten Kartoffeln entweder mit der Hand oder, wenn die Kartoffeln noch zu heiß sind, mit einem Kartoffelstampfer leicht zerquetscht und zum Spargel dazu gegeben.
  7. Den Salat durchmengen und abschmecken.
  8. Sobald etwa 1/3 des Filets gar ist, dies erkennen Sie an der Verfärbung des Filets, vorsichtig wenden. Sollte die Haut an der Pfanne kleben bleiben lassen Sie den Lachs noch ein paar Sekunden weiter braten.
  9. Sobald der Lachs gar ist, in der Mitte darf er ruhig ein wenig glasig bleiben, richten Sie den Salat mit dem Lachs auf Tellern an.
  10. Die Salicorn werden ganz zum Schluß nur kurz mit etwas Butter in der Pfanne durchgeschwenkt. Hierfür bietet sich die Lachspfanne an, lediglich das Olivenöl sollte vorher durch Butter ersetzt werden. Die Restwärme der Pfanne reicht aber.
  11. Geben Sie etwas von den Salicorn und der Butter über den Lachs.

Schokoladenkuchen – meine Abwandlung des “Mohr im Hemd”

Dieses Rezept ist meine Abwandlung des berühmten “Mohr im Hemd”.

Es ist leicht und schnell zubereitet, der fertige Teig kann vor dem backen gut 2 Stunden im Kühlschrank gelagert werden, was dieses herrlich schokoladige Desert für Festlichkeiten geradezu ideal macht. Des weiteren verträgt das Rezept eigentlich jede Schokolade, wie wäre es denn mal mit einer Tafel Edelbitter mit Chilli oder Orange?

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Eier
  • 1 El Zucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Schokoalde gerieben (Schokoladenraspel gehen wunderbar)
  • 100 g Schokolade grob gehackt
  • 3 EL Paniermehl, frisch
  • 1 El Kakaopulver
  • 100 g Butter

Zubereitung

  1. Für eine 26 Springform benötigt man das doppelte Rezept
  2. Die Eier trennen. Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen
  3. Die weiche Butter und die Eigelb in eine Schüssel geben und mit einem Handrührer ordentlich durchrühren
  4. Schokolade, Kakaopulver, Nüsse und Paniermehl dazugeben und durchmengen
  5. Nun wird noch das Eiweiß untergehoben
  6. Die Backform ausbuttern und mit Semmelbröseln bestreuen
  7. Den Teig in die Backform geben und für ca 20-25 Minuten bei 180 Grad backen (mittlere Schiene, Umluft, vorgeheizt)

Am besten schmeckt der Kuchen warm und mit Schlagsahne, bzw. Eiscreme und beispielsweise Orangensalat.

Zur Weihnachtszeit läßt sich dieses feine Dessert wunderbar mit etwas Zimt oder Spekulatiusgewürz, bzw. -sirup verfeinern.